Neues

Nächster Vollmondlauf 08.06.2017

Läufer starten um 19.00 Uhr am Freibadparkplatz in Hechingen. Die Walker um 18:30 Uhr

Zuletzt gelaufen

Sonderlauf Sebastiansweiler So. 21. Mai 2017

 

Bilder vorhanden,

Text folgt ...

 

 

Vollmondlauf 13.04.2017

 

Bilder vorhanden,

Text folgt ...

 

 

Frühjahrslauf nach Bad Niedernau So. 02.04.2017

Vom Rammert ins Katznbachtal

Am vergangenen Sonntag trafen sich in der Morgenkühle acht neugierige Läuferinnen und Läufer trotz einer etwas kurzfristiger Ankündigung und der gleichzeitigen Konkurrenz durch den nur lokal in Mössingen bekannten "Sonntags-Dreifürstenstein"-Lauf und den Freiburgmarathon zum Vollmond-Sonderlauf in den Frühling nach Bad Niedernau. Einer der Organisatoren konnte wegen einer Bänderdehnung nicht laufen, lies es sich aber nicht nehemen mit dem Fahrrad mitzufahren.

Wir liefen auf der vom letzten Jahr bewährten Strecke: Start war also am Rammert-Waldrand in Ofterdingen. Dann ging es leicht wellig schnur gerade über die alte Rottenburger Straße durch den Wald bis zur Dünnbachhütte, von wo dann der Weg Richtung Weiler abzweigt.
Die Gruppe war sehr harmonisch und mit vielen Gesprächen verging die Zeit wie im Flug. An den blühenden Vorgärten in Weiler vorbei ging es rasch ins malerische Katzenbachtal hinunter. Nach einem kurzen Stopp und einem erfrischendem Schluck Wasser an der Römerquelle war nach 12km das Zwischenziel, der Kurpark in Bad Niedernau, bald erreicht, wo eine längere Pause eingelegt wurde.

 

Zurück gings dann einen sehr direkten Single-Trail wieder hoch aus dem Neckartal, wobei insbesondere der arme Radbegleiter es schwer hatte, da er sein Rad nur schieben konnte. Das schmucke Weiler kam bald in Sicht und wurde durchquert. Die Option, noch zur Weiler Burg zu laufen, wurde mit knapper Mehrheit abgelehnt und auf nächstes Jahr verschoben.  Nach einem schönen langen Stück abwärts zum Schadenweiler Hof und dem etwas anstrengenden Anstieg entlang dem Wildgehege wurde die Wegspinne wieder erreicht und die Gruppe gesammelt. Die schnelleren liefen nun eine kleine Extraschleife, so dass letztendlich alle gemeinsam am Ziel
nach knapp 24km und 2h45min ankamen.


Eine kleine Stärkung mit Getränken, Hefezopf und Knabbereien bildete einen schönen Abschluss zu einem herrlichen Lauf in den Frühling
Allen Teilnehmern hat es sehr gefallen. Vielen Dank, insbesondere an die Organisatoren.

 

 

Sonderlauf um die Burg So. 12.03.2017

Vom vollen Mond begleitet

Es wurde gerade dunkel um 19:00 Uhr am Friedhof Heiligkreuz als sich frohgemut 12 Läufer aufmachten die Hechinger Burg zu umrunden. Der Start bergab nach Stetten hinein verlief flott und die erste Höhe zum Sportplatz wurde noch locker gemeistert.

Am Lauftag war Vollmond, der auch schon aufgegangen war, bis wir das Hasendenkmal zwischen Stetten und Boll erreichten. Natürlich wurde die Geschichte vom erschossenen Hasen auf der Grenze nach erzählt bevor wir weiter in Richtung Boll liefen.

Nun war die Burg wieder erwarten nicht beleuchtet. Daher stoppten wir um das Sternbild Orion stattdessen zu begrüßen.

Nachdem wir die kleine Höhe nach Boll gemeistert hatten stellten ein paar etwas weniger Trainierte fest, dass sich sich wohl zu viel zugetraut hatten. Wir konnten sie überreden hinauf zur Kapelle Mariazell mit zu laufen. Unterwegs auf freier Bahn, mit Sternenhimmel über uns, konnten wir mit freien Blick auf Hechingen und Stetten immer wieder zeigen, wie hoch wir es schon geschafft hatten.

Oben sammelten wir uns kurz, ein letzter Blick auf die Burg und nun durften wir hinunter zur Hexenlinde laufen. Auch diese wurde gewürdigt bevor wir hinunter zum Rübenteich liefen um dann auf den Panoramaweg ab zu biegen.

Für die Ungeübten begann nun mit dem häufigen auf und ab des Weges der härteste Part auch wenn die voraus Gelaufenen dann zurück kamen. Bei an sich warmen 9 Grad fühlten sich die inzwischen nass geschwitzten Klamotten durch einen kräftigen Wind doch kalt an.

Endlich wurde der geteerte Burgweg erreicht. Das hieß nun ging es nur noch Bergab bis zur B27 und weiter über die Ziegelbacher Höfe zurück zum Start.

Bei Tee und Sprudel durfte der Lauf nun ausklingen bis uns der Wind vertrieb. Die Einen hatten die Atmosphäre rund um die Burg in der "mondhellen" Nacht bei langsamen Tempo genossen und die Anderen waren nur froh angekommen zu sein ;-) konnten aber trotzdem ein einzigartiges Erlebnis mit nach Hause nehmen.