Neues

Nächster Vollmondlauf 21.07.2016

Läufer starten um 19.00 Uhr am Freibadparkplatz in Hechingen. Die Walker um 18:30 Uhr

 

Zuletzt gelaufen

Vollmondlauf 23.06.2016

Bilder vorhanden

 

Text folgt 

 

 

 

Vollmondlauf 19.05.2016

 

Blendende Ausichten

Dicke hohe schwarze Blumenkohlwolken hingen am Himmel auf dem Weg zum Start. Nach einem dieses mal sehr akkuratem Aufwärmen durch Markus rannten die Läufer locker hinter dem Campingplatz durch und etwas angestrengter die Breite hinauf.

Angenehmer weise hatten sich die Wolken aufgelöst und waren blauem Himmel mit leichten Schleierwolken gewichen. Nach dem Golfplatz liefen die Gruppen den Fasanenwald entlang um dann die B27 zu queren.
In satten warmen Farben thronte die Burg über dem Wald der sich in vielen aber eher dunklen grünen Facetten präsentierte.
In vielen kleinen Gruppen zogen die Läufer unten vor der Burg vorbei. Hier waren noch Gespräche und Lachen angesagt bis die erste Steigung die Läufer forderte.
Das Burgtor war offen und damit die dunklen Kreisel vor dem Burghof hinauf zulaufen bevor wie so oft an der Kanone ab geklatscht werden konnte. Der Innenhof war immer noch mit mannshohen Blumengestecken in bunten Farben geschmückt. Zur selben Zeit fand eine Veranstaltung in der Burg statt, die sich wohl um Fahrräder handelte. Darauf ließen die Werbetonnen und Fahnen schließen. Deren Teilnehmer gesellten sich unter die schon angekommenen Walker und Jogger.
Allen bot sich in der Pause, bis der /die Letzte ankommt ein grandioser Blick bis hinüber zum Schwarzwald. Auch der Rottweiler "Aufzug"-Turm ist inzwischen leicht auszumachen.
Nach bislang angenehmen Temperaturen vertrieb nun ein kalter Zug von der Aussichtsplattform in den Innenhof. Auch der Mond hatte es, obwohl es noch taghell war, zwischen die Bäume geschafft und leuchtete noch etwas blässlich.
Nach dem so nach und nach alle angekommen begrüßt waren und alle wieder "Luft" hatten joggten wir wieder gemeinsam hinunter.
Es bleibt ja inzwischen lange hell. Auch als wir nach der Domäne rechts ins Feilbachtal liefen konnten wir die Dämmerung nur erahnen. Der Mond bekam unterwegs noch mehr Kontur und stand zum Schluss hellweiss am Himmel.
Zurück am Schwimmbad war es wieder ein wundervoller besonderer Lauf gewesen.

 

Sonderlauf Sebastiansweiler So. 08. Mai 2015

Enstspanntes Joggen durch Stadt und Land / Lockeres Joggen am Muttertag
Ein wundervoller Tag begrüßte 15 Jogger die sich in Sebastiansweiler an der Kapelle einfanden. Ideales Wetter mit klarem blauem Himmel und angenehmen Temperaturen belohnte diejenigen die sich von Zuhause loseisen konnten.
Wie immer stand zuerst eine kurze Mobilisation der Muskeln vor dem Start an. Wir starteten unter der B27 hindurch und liefen dann hinunter bis zur Heilquelle, hier in den Wald und hinauf. Das nächste Stück führte nach Belsen. Dann in einem kleinen U die Waldstrasse entlang vorbei am Bahnhof und hinunter in Richtung Ernwiesenstadion. Zurück in die Naturlandschaft ging es über die Geishäuser Straße hinauf.
Die Gruppe der etwas Schnelleren wurde auf kleinen Schlenkern d.h Umwegen in Seitenstrassen und Feldwege geführt, damit die Anderen immer wieder die Spitze übernehmen konnten.
Nach der langen Steigung und nun ca. 7 gelaufenen KM hatten wir eine Pause verdient. Andreas, der diesen Lauf führte hatte seine Mutter mit Freund motiviert mit Getränken kurz vor dem Waldrand zu warten.  Hier wurde der Blick nach Sebastiansweiler und das tolle Panorama genossen. Die Wiesen standen in saftigem Grün mit vielen gelben Löwenzahntupfen und vielen kleinen weißen Blütensprenkeln. Die ersten Obstbäume waren schon verblüht. Es gab aber immer noch viele weiß Strahlende.
Als nächstes durften wir im Wald bergab durch lichte Bäume bis zur Bahnlinie joggen. Spannend war es dann doch die Bahngleise direkt zu überqueren. Wir hatten gute Sicht aber trotzdem ...
Entlang der Bahngleise führte ein idyllischer schmaler Weg durch die Bäume. Nun ging es auf asphaltierten Wegen über Felder vorbei am Einsiedlerhof, wo die "Schnellen" noch einmal auf die falsche Fährte gelockt wurden bevor hinauf nach Bad Sebastiansweiler gelaufen wurde.
Nach 12km, wie versprochen, kamen wir an der Kapelle an und alle waren zufrieden.
Danke an das Unterstützerteam das neben Getränken, Zopf auch selbst gebackener Marmorkuchen zur Stärkung anbot.
Und schon war der tolle Sonderlaufmorgen vorbei. Nächstes Jahr wollen wir auf jeden Fall wieder bei diesem entspannten Dauerlauf mitlaufen.

 

Vollmondlauf 21.04.2016

Saharastaub in den Wolken
An einem lauwarmen Frühjahresabend starteten 18 Jogger und fast 40 Walker zum Lauf auf die Burg.
Bei diesem gutem Wetter wären mehr Jogger zu erwarten gewesen. Gerüchte sprachen von einer Party unter den Hechinger LG Steinlach - Läufern.
Wie immer starteten wir über die Breite hinauf zum Golfplatz. Neben dem schmalen Weg blühten die Sträucher links und rechts. 
Bei Temperaturen um 16 Grad lies es sich locker laufen.
Hoch am Himmel standen dünne Schleierwolken die nach Radioberichten Sand aus der Sahara mitbrachten.
Nur am Fuß des Berges kam kurz Wind auf. Beim hinauf laufen nimmt man das gerne in kauf.

Auch hier blühte es am Wegesrand die Serpentinen hinauf mit vielen kleinen Blumen in blau und weiß. (Siehe Bilder)
Die Burg war noch mit bunten Bändern geschmückt. Sie stammten aus der gerade beendeten Zeit
der Veranstaltung "Frühlingserwachen" an der sich die Burg besonders heraus putzt.
Bei gutem rundum Blick und immer noch hellen Himmel ließ es sich gut warten bis gemeinsam wieder herunter gelaufen werden konnte.
Nun wurde es langsam dunkel und beim Lauf durch das Feilbachtal stieg auch der volle Mond hinter die Wolken mit weißen Kranz hoch.
Am Schwimmbad fanden wir dass die Mühen sich wieder gelohnt hatten und wir gerne wieder dabei sein werden.

Sonderlauf um die Burg So. 20.03.2016

Vollmondhelle Nacht
24 Jogger trafen sich zum Lauf um die Burg an der Domäne Hechingen. Nach kurzem mobilisieren der Muskeln durch kuriose Bewegungen starteten wir über die B27 in Richtung Burg. Sie thronte in der Dämmerung vor gleichförmig bewölktem Himmel.

Schon bei der ersten Steigung zeigte sich die Breite des Könnens der einzelnen Läufer. D.h. die Stärkeren erklommen diesen Teil mühelos während die Letzten sich schon mühten. Dafür kreiselten die schnellen auf der Stelle bis alle wieder zusammen waren um dann auf dem Panoramaweg rechts um den Burgberg und zur Hexenlinde herumzulaufen.

Die Schnellen durften hier noch einen Umweg mit Höhe zur Ski Hütte mitnehmen wobei sie an einer Stelle einen Blick auf die Burg erhaschen konnten. Die Langsamen ließen sich auf den falschen Weg wieder ein Stück herunter leiten. Der Führer hatte im Fokus des hellen Lichts von starken Stirnlampen die seitliche Abzweigung verpasst. Dies wurde aber bald erkannt und wir drehten wieder um.

Bei der nächsten Station in Maria Zell wurde uns bewusst dass die Burg gar nicht so hell beleuchtet war wie erwartet. (wie wir später erfuhren gibt es eine Vereinbarung der Burg mit Naturschützern die große Beleuchtung w.g. Fledermäusen öfter auszulassen) Statt dessen sorgte der fast volle Mond hinter den Wolken für eine helle Nacht.

Entspannt liefen wir den Abhang nach Boll hinter. Hier wurde abgestimmt ob wir direkt zur Domäne zurück laufen. Die große Mehrheit wählte den Weg nach Stetten über die andere Seite des Reichenbachtals. In mitten der Felder stoppten wird beim Hasenwedel-Denkmal zwischen Boll und Stetten.

In Stetten hatten es die Schnellen plötzlich eilig, so dass sich die Gruppe auf über 400m verteilte. Am Friedhof Heiligkreuz wurde zwar auf die Letzten gewartet aber dieses Spiel setzte sich noch einmal fort als wir in Hechingen hinein liefen. Die Ersten liefen über das Feilbachtal zurück während die Letzten den Anschluss verloren und dann direkt zur Domäne finden mussten. Es hat sich zwar keiner direkt beschwert, aber das können wir besser.

Nach nun 14++ gelaufenen Kilometern gab es Tee und andere Getränke. In Summe waren alle zufrieden und es herrschte nochmal heitere Stimmung